CDU - Stadtbezirksverband Potsdam West
  10:03 Uhr | 07.06.2020 Startseite | Kontakt | Impressum | Datenschutz | Inhaltsverzeichnis    

Ein echtes Kraftpaket für Deutschland 


Ab 15. Juni: Reisewarnung für 29 europäische Länder wird aufgehoben


Bundesregierung startet Forschungsinstitut für gesellschaftlichen Zusammenhalt 


CDUPlus

Archiv
04.07.2012, 16:55 Uhr | Übersicht | Drucken
Bürgertreff Marquardt - Probleme im ländlichen Raum

Am 14.06.2012 fand in Marquardt ein neuerliches Bürgertreffen statt.  

Der CDU-Stadtbezirksverband Potsdam West hatte zum Bürgertreff in den "Alten Krug" geladen und etwa 30 Einwohner Marquardts waren dieser Einladung gefolgt. Seitens der CDU saßen neben dem Vorsitzenden des CDU Stadtbezirksverbandes Potsdam West/ Brandenburger Vorstadt, Dr. Wieland Niekisch, auch der stellv. Fraktionsvorsitzende der CDU im Landtag von Brandenburg, Dieter Dombrowski, mit im Präsidium. 

Die Diskussion wurde schnell spannend, konkret und überaus engagiert. Die Themen und Probleme, die gelöst werden müssen, wurden klar formuliert:

1. Bürgerinitiative und Einwohnerschaft sind zu Kompromissen bereit, nur muss mindestens ein Zustand erreicht werden, bei dem kein Grundstück mehr von der geplanten neuen Freileitung überspannt wird. Die Bürger wollen Mitsprache bei der Neugestaltung der Stromtrasse, die nach Auskunft einer engagierten älteren Bürgerin früher willkürlich über den Ort gelegt worden war.

2. Die Zufahrtsstraße von der Kanalbrücke bis zum Ortseingang in Höhe Feuerwehrhaus bzw. Gaststätte "Alter Krug" muss in absehbarer Zeit grundständig in Ordnung gebracht werden. Dieser Zustand ist für Anwohner, Individualverkehr und ÖPNV unerträglich geworden.

3. Mit der Bahn will man ins Gespräch kommen, da der Zugverkehr sehr zugenommen hat und damit die Lärmbelästigung im Ort. Eine Perspektive für einen Schallschutz für den Bahnkörper im Ortsbereich, was übrigens auch Golm betrifft, muss her.

4. Schließlich muss auch das Problem des unterbrochenen Fahrradweges im Abschnitt Kanalbrücke gelöst werden, denn diesen Bereich per Fahrrad zu befahren ist ein hohes Sicherheitsrisiko. 

Der CDU-Stadtbezirksverband und der Landtagsabgeordnete Dieter Dombrowski haben zugesagt, die Probleme anzugehen und bei der für August festgelegten Folgeveranstaltung Lösungsvorschläge und zeitliche Perspektiven aufzuzeigen. Gesprächspartner von der Stadt für den Bereich Straßenbau, von der Deutschen Bahn AG und den zuständigen Stromlieferanten EON-EDIS sollen für den Augusttermin gewonnen werden. 

Impressionen
CDU Landesverband
Brandenburg
CDU/CSU Fraktion
0.05 sec. | 20298 Views